GEPLANTE KLETTERHALLE IM SCHULZENTRUM

 

In Bad Windsheim ist seit 2004 eine Kletterszene aktiv. Der Aischtalklettercup war als regionaler Wettkampfjedes Mal seit 10 Jahren gut besucht. Unsere besten Kletterer gewannen zweimal die Würzburger Stadtmeisterschaften sowie den 6. Platz im deutschen Bouldercup in Hannover und den 3. Platz beim bayrischen Bouldercup in Bayreuth. Da Klettern ab 2020 als olympische Disziplin eingeführt wird, kommt dem Klettersport eine immer größere Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang hat sich der DAV-Aischtal entschlossen, die Grundlagenermittlung und Grobplanung für ein Kletterzentrum im Schulzentrum durchzuführen. Die durchgeführte Mitgliederversammlung stimmte mit großer Mehrheit für dieses Vorhaben. Die Hallenaufteilung, wie im Bild dargestellt, berücksichtigt einmal die Kletterer mit einer Hallenhöhe von 15 Metern. Da Bouldern (Klettern bis in Absprunghöhe) immer mehr Modesport wird, ist auch ein Bereich dafür vorgesehen. Ein Außenkletterbereich wird für die Übergangszeit und Sommermonate zur Verfügung stehen. Klettern ist in Bayern an den Gymnasien als Abiturnote zugelassen.

Somit bietet die Boulderhalle die Möglichkeit, den Schulsport auf eine breitere Basis zu stellen. Rückengymnastikanbieter gehen vermehrt in Boulderhallen zur Durchführung ihrer therapeutischen Maßnahmen. Ebenso haben wir jetzt schon leicht behinderte Mitglieder, die sich durch den Klettersport eine neue Selbstsicherheit aufbauen. Mit all diesen Möglichkeiten bietet das geplante Kletterzentrum ein reichhaltiges Umfeld für den Verein, die Stadt Bad Windsheim und den Landkreis Neustadt Aisch/Bad Windsheim bis hin zu den Einzugsgebieten Rothenburg und Ansbach. Mit diesem Einzugsbereich liegen wir weit über den Aussagen des Dachverbandes, der 100.000 Einwohner im Umland des Kletterzentrums für notwendig erachtet. In Verbindung mit Unterstützung der Stadt, Landkreis, Zuschüssen, Sponsoren und evtl. Bankdarlehen läßt sich das Kletterzentrum erstellen. Im Dezember steht die Entscheidung des Zweckverbandes Schule an, uns die Genehmigung zu erteilen auf dem geplanten Grundstück zu bauen. Wenn die Genehmigung erteilt ist, kann die nächste Hürde der Entwurfsplanung in Angriff genommen werden.